Links

English

1

Gen-ethisches Netzwerk

Das Gen-ethische Netzwerk beschäftigt seit 1986 kritisch Gen-, Bio- und Reproduktionstechnologien. "Die Entwicklung neuer Technologien hat nun erneut einen Hype um den Zugriff auf Genome ausgelöst. Basis der erneuerten Versprechen ist, dass nicht mehr „verändert“, sondern präzise „umgeschrieben“ wird."

https://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gen/positionspapier_genome_editing

2

Biorespect

Biorespect setzt sich ein seit 1990  für die Erhaltung von Artenvielfalt und Lebensqualität in einer intakten Umwelt, frei von Gentech-Risken und für eine humanere Welt mit ethisch vertretbarer Medizin und Forschung.

"Wir bleiben dabei: Jede Technologie muss sich daran messen lassen, wie sozial- und umweltverträglich sie ist!"

https://www.biorespect.ch/mensch/human-gene-editing/

3

TA-SWISS

Die Stiftung für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS untersucht mögliche Auswirkungen neuer Technologien. Welche Chancen sie bieten, und welche Risiken von ihnen ausgehen. Gesellschaftliche Debatten  wird gefördert, hoffend auf demokratische Entscheidungsfindung.

https://www.ta-swiss.ch/genome-editing

4

Deutscher Bundestag Bericht

Technikfolgenabschätzung (TA) Genome Editing am Menschen.

"Bei denjenigen Vertreter/innen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik, die sich (bisher) an der Debatte beteiligt haben, sieht eine Mehrzahl die Durchführung von Keimbahneingriffen (d. h. klinischen Studien am Menschen) derzeit und so lange als unvertretbar an, bis Probleme der Sicherheit gelöst sind und in einer breiten öffentlichen Debatte mögliche akzeptable Anwendungen identifiziert wurden."

https://dserver.bundestag.de/btd/20/016/2001650.pdf

Deutsch

The Nuffield Council on Bioethics

The Nuffield Council on Bioethics is a UK-based independent body, which reports and analyses bioethical issues raised by new inventions in biological and medical research.

In it's Genome Editing and Human Reproduction report (2018) the Nuffield Council expounded the principle of ‘social justice and solidarity’, stating that genome editing procedures “should be permitted only in circumstances in which it cannot reasonably be expected to produce or exacerbate social division or the unmitigated marginalization or disadvantage of groups within society” . (p.87)

The Nuffield Council report may be accessed here:

https://www.nuffieldbioethics.org/assets/pdfs/Genome-editing-and-human-reproduction-report.pdf

2

Stop designer babies

Stop Designer Babies is an international network of concerned citizens and activists seeking to prevent the legalisation and normalisation of designer babies, created following the news of the birth of the first GM babies in China. At present, they are based mainly in the UK and other European countries, and in the USA. 

https://stopdesignerbabies.org

3

Centre for Genetics and Society

The Centre for Genetics and Society is a non-profit organization working to encourage responsible uses and effective governance of human genetic and assisted reproductive technologies. A TED - talk  by Marcy Darnovsky about Genome Editing.

https://www.geneticsandsociety.org/multi-media/use-gene-editing-treat-patients-not-design-babies-marcy-darnovsky

4

WHO

WHO Expert Advisory Committee on Developing Global Standards for Governance and Oversight of Human Genome Editing has written Recommendations for Human Genome Editing.

They state that "human genome editing has great potential to improve human health and medicine. Potential benefits of human genome editing include new strategies for diagnosis, treatment and prevention of genetic disorders."

https://www.who.int/publications/i/item/9789240030381